Julia Franziska Hänni

Julia Franziska Hänni

Julia Franziska Hänni

Bundesrichterin Prof. Dr. iur.
Honorarprofessorin für Rechtsphilosophie
Schweizerisches Bundesgericht
Avenue du Tribunal-Fédéral 29
1005 Lausanne
Schwerpunkte
  • Rechtsphilosophie
  • Öffentliches Recht
  • Europarecht
Forschungsgebiete
  • Öffentliches Recht
  • Rechtsphilosophie
  • Europarecht
Ausbildung

2000-2005 Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Zürich (lic. iur.; MLaw)

2006-2010 Doktorat an der Universität St. Gallen (Dr. iur. HSG) 

Berufserfahrung

Berufserfahrung: 

  • Seit 1.2.2020: Honorarprofessorin für Rechtsphilosophie, Universität St. Gallen 
  • Seit 15.8.2019: Ordentliche Bundesrichterin, Schweizerisches Bundesgericht, Lausanne
  • 2016-2019 Professorin an der Universität Luzern
    (Venia legendi für: Öffentliches Recht, Europarecht, Rechtsphilosophie)
  • Seit 2014: Lehrbeauftragte an den Universitäten St. Gallen
  • 2013-2016: Lehrbeauftragte an den Universitäten Zürich und Luzern 
  • 2012-2016: Gerichtsschreiberin (Persönliche Mitarbeiterin) von Bundesrichter Andreas Zünd, II. öffentlich-rechtliche Abteilung, Bundesrichter Lorenz Kneubühler, I. öffentlich-rechtliche Abteilung und Bundesrichter Stephan Haag, I. öffentlich-rechtliche Abteilung, Schweizerisches Bundesgericht, Lausanne 
  • 2010-2012 Oberassistentin am Institut für Europarecht und Lehrbeauftragte an der Universität Freiburg i.Ü.
  • 2010 Assistentin am Lehrstuhl für Rechtsgeschichte, Rechtssoziologie und Strafrecht, Universität St. Gallen, Prof. Dr. Lukas Gschwend
  • 2006-2010 Assistentin am Lehrstuhl für Staats-, Verwaltungs- und Europarecht, Universität Zürich, Prof. Dr. Tobias Jaag

Ausbildung:

  • Doktorandenstudium an der Universität St. Gallen (Dr. iur. HSG)
  • 2000-2005 Studium an der Universität Zürich (Lic. iur.)

Forschungsaufenthalte:

  • Global Justice Fellow, Yale University, New Haven (USA, 2013)
  • Max-Planck-Institut für ausländisches Öffentliches Recht und Völkerrecht (Heidelberg, 2009).

Lehraktivitäten 4,742,1.00 Rechtsphilosophie
Projekte

Publikationen 

Monographien

  • Rechtsphilosphie - in a nutshell, Dike, Zürich/St. Gallen 2019

  • Europarecht. Die Europäischen Institutionen aus Schweizerischer Sicht, Schulthess, Zürich/Basel/Genf 2015 (gemeinsam mit Tobias Jaag); zur Nachführung (Stand: 28.2.20)

  • Vom Gefühl am Grund der Rechtsfindung. Rechtsmethodik, Objektivität und Emotionalität in der Rechtsanwendung, Zürich 2010 (Dissertation); auch erschienen in der Reihe „Schriften zur Rechtstheorie“, Bd. 257, Verlag Duncker & Humblot, Berlin 2011

Herausgeberschaften

  • Religionsfreiheit im säkularen Staat, Zürich/St. Gallen/Baden-Baden 2019 (gemeinsam mit Adrian Loretan und Sebastian Heselhaus); Nachdruck 2019 

  • Strafrecht und Moral, Schweizerische Zeitschrift für Strafrecht (ZStrR) 2/2018, Sonderheft (gemeinsam mit Lukas Gschwend)
  • TEXTO-Gesetzesausgabe Öffentliches Recht II. Raumplanungs-, Umwelt- und Infrastrukturrecht sowie Bildungs- und Wirtschaftsverwaltungsrecht, Helbing&Lichtenhahn Verlag, Basel, 4. Aufl. 2017 (1. Aufl. 2010, 2. Aufl. 2012; 3. Aufl. 2014; gemeinsam mit Tobias Jaag)

  • Staats- und Verwaltungsrecht auf vier Ebenen. Festschrift für Tobias Jaag, Schulthess Verlag, Zürich/Basel/Genf 2012 (gemeinsam mit Markus Rüssli und Reto Häggi Furrer)

  • Internationales Recht und Ethik, Themenheft Ancilla iuris, Zeitschrift zur Förderung europäischer Beiträge zur Grundlagenforschung im Recht (www.anci.ch), 2011/2012/2013 (gemeinsam mit Daniela Kühne und Lorenz Engi)

  • Gleichheit und Universalität. Tagungen des Jungen Forums Rechtsphilosophie (JFR) in der Internationalen Vereinigung für Rechts- und Sozialphilosophie (IVR) im September 2010 in Halle (Saale) und im Februar 2011 in Luzern, ARSP-Beiheft 128, Franz Steiner Verlag, Stuttgart, 2012 (gemeinsam mit Stephan Ast, Klaus Mathis und Benno Zabel)

  • Die Unabhängigkeit der Aufsichtsbehörden und weitere aktuelle Fragen des Datenschutzrechts / L’indépendance des autorités de surveillance et autres questions actuelles en droit de la protection des données, Tagungsband des Vierten Schweizerischen Datenschutzrechtstages 2011, Schulthess Verlag, Zürich/Basel/Genf, 2012 (gemeinsam mit Astrid Epiney und Flavia Brülisauer)

  • Animal Law – Tier und Recht, Dike Verlag, Berliner Wissenschaftsverlag, Zürich/Berlin 2012 (gemeinsam mit Daniela Kühne und Margot Michel)

  • Brennpunkt Medienrecht. Das mediale Zeitalter als juristische Herausforderung. Analysen und Perspektiven von Assistierenden des Rechtswissenschaftlichen Instituts der Universität Zürich, Dike Verlag Zürich/St. Gallen 2009 (gemeinsam mit Daniela Kühne) 

Beiträge in Zeitschriften, Sammelbänden und Kommentaren

  • Menschenrechtsverletzungen infolge Klimawandels. Voraussetzungen und Herausforderungen. Europäische Grundrechte-Zeitschrift; EuGRZ/2019, 1 ff. 

  • Glaubens- und Gewissensfreiheit: Überblick über die aktuelle Auslegung von Art. 15 BV, in: Julia Hänni, Sebastian Heselhaus, Adrian Loretan (Hrsg.), Religionsfreiheit im säkularen Staat, Dike Verlag, Zürich 2019

  • Art. 85, in: Niggli Marcel Alexander/Uebersax Peter/Wiprächtiger Hans, Bundesgerichtsgesetz, Basler Kommentar, 3. Aufl., Verlag Helbing&Lichtenhahn, Basel 2018 (gemeinsam mit Lukas Meyer)

  • Art. 74, in: Niggli Marcel Alexander/Uebersax Peter/Wiprächtiger Hans, Bundesgerichtsgesetz, Basler Kommentar, 3. Aufl., Verlag Helbing&Lichtenhahn, Basel, 2018 (gemeinsam mit Lukas Meyer)

  • Die Straferwartung der Gesellschaft unter besonderer Berücksichtigung der direkten Demokratie – Gedanken zur Umsetzung von Art. 121 BV und der sog. Härtefallklausel, ZStrR 2/2018, S. 11 ff.

  • Energy Transition in Switzerland, Klaus Mathis und Bruce R. Huber, Energy Law and Economics, Springer Verlag, Cham 2018, S. 43 ff.

  • Das Visum – Rechtsnatur und Rechtsformen, in Alberto Achermann/Cesla Amarelle/Martina Caroni/Astrid Epiney/Jörg Künzli/Peter Uebersax, (Hrsg.), Jahrbuch für Migrationsrecht 2016/2017, Stämpfli Verlag, Bern 2017, S. 117 ff. 

  • Art. 29, 30, 122 BV (Prozessuales Verfassungsrecht), in: Karl Spühler/Luca Tenchio/Dominik Infanger (Hrsg.), Schweizerische Zivilprozessordnung, Kommentar, 3. Aufl., Helbing&Lichtenhahn Verlag, Basel 2017, 1 ff., 13 ff., 21 ff. (gemeinsam mit Peter Karlen)

  • Platons Konzeption vom Eigentum und ihre Wirkungen in Spätantike und Patristik, in: Bénédict Winiger/Matthias Mahlmann/Sophie Clément/Anne Kühler (Hrsg.), La propriété et ses limites / Das Eigentum und seine Grenzen, Kongress der Schweizerischen Vereinigung für Rechts- und Sozialphilosophie, 26. September 2015, Franz Steiner Verlag, Stuttgart 2017, S. 39 ff.

  • Phänomenologie der juristischen Entscheidung, in Hilge Landweer/Dirk Koppelberg (Hrsg.), Recht und Emotion. Verkannte Zusammenhänge, Verlag Karl Alber, München 2016, S. 227 ff.

  • Affekt und Urteil, in: Christoph Möllers/Gertrud Koch/Sabine Müller Mall (Hrsg.), SFB 626: Ästhetische Erfahrung im Zeichen der Entgrenzung der Künste, Wilhelm Fink Verlag München, 2015, S. 133 ff.

  • Staatshaftung: Art. 146, in: Bernhard Ehrenzeller/Benjamin Schindler/Rainer J. Schweizer/Klaus A. Vallender (Hrsg.), Die Schweizerische Bundesverfassung. Kommentar, 3. Aufl., (2. Aufl. 2010), Schulthess Verlag, Dike Verlag, Zürich/St. Gallen/Basel/Genf, 2014, S. 2573 ff. (gemeinsam mit Tobias Jaag)

  • diger Lautmanns „Justiz, die stille Gewalt“. Teilnehmende Beobachtung und entscheidungssoziologische Analyse (Rezension), Richterzeitung 1/2013 (gemeinsam mit Anna Lea Keller)
  • Die eidgenössische Volksinitiative „Gegen Masseneinwanderung“ (Zuwanderungs-initiative) im Lichte des Freizügigkeitsabkommens und der bilateralen Zusammenarbeit mit der EU, SZIER 1/2013, S. 1 ff. (gemeinsam mit Sebastian Heselhaus)
  • Gefühl und juristisches Urteil. Die phänomenologischen Grundlagen der Rechtsfindung, in: Carsten Bäcker/Sascha Ziemann (Hrsg.), Junge Rechtsphilosophie, Archiv für Rechts- und Sozialphilosophie – Beihefte (ARSP-B) 135, Franz Steiner Verlag, Stuttgart 2012, S. 77 ff.

  • Grundzüge des Schweizerischen Entwicklungsverwaltungsrechts, in: Markus Rüssli/Julia Hänni/Reto Häggi Furrer (Hrsg.), Staats- und Verwaltungsrecht auf vier Ebenen, Schulthess Verlag, Zürich/Basel/Genf 2012, S. 415 ff.

  • Emotion and Law: How Pre-Rational Cognition Influences Judgment, German Law Journal (http://www.germanlawjournal.com) Vol. 13 (2012), S. 369 ff.
  • Universalisierung, in: Stephan Ast/Julia Hänni/Klaus Mathis/Benno Zabel (Hrsg.), Gleichheit und Universalität. Tagungen des Jungen Forums Rechtsphilosophie (JFR) in der Internationalen Vereinigung für Rechts- und Sozialphilosophie (IVR) im September 2010 in Halle (Saale) und im Februar 2011 in Luzern, ARSP-Beiheft 128, Franz Steiner Verlag, Stuttgart 2012, S. 133 ff. 

  • Juristische Hermeneutik – die Sinnermittlung der Juristen, in: Carsten Bäcker/Matthias Klatt/Sabrina Zucca-Soest (Hrsg.), Sprache – Recht – Gesellschaft, Tagungsband zur Akademiekonferenz am 14.-16. Juli 2011 in Hamburg, Verlag Mohr Siebeck, Tübingen 2012, S. 75 ff. 

  • The Effects of European Law on the Legal Orders of Third Countries: Extra-Territorial Jurisdiction?, in: Samantha Besson/Nicolas Levrat (Hrsg.), Dés-ordres juridiques européens – European Legal (Dis-)orders, Schulthess Verlag, Zürich/Basel/Genf 2012, S. 73 ff. (gemeinsam mit Yvonne Schleiss)

  • Informationsaustausch in Steuersachen. Bestehende Instrumente und neuere Entwicklungen im Verhältnis Schweiz-EU, in: Astrid Epiney/Tobias Fasnacht (Hrsg.), Schweizerisches Jahrbuch für Europarecht 2010/2011, Schulthess Verlag, Zürich/Basel/Genf 2011, S. 279 ff. (gemeinsam mit Reto Häggi Furrer)

  • The Transformation of Law in the Age of Globalisation – Transformation des Rechts im Globalisierungszeitalter. Introduction to the Series “International Law and Ethics”, in: Lorenz Engi/Julia Hänni/Daniela Kühne (Hrsg.), Special Issue: International Law and Ethics, Ancilla iuris (anci.ch), 6/2011

  • Verfassungsentwicklungen in der EU 2009, in: Astrid Epiney/Nina Gammenthaler (Hrsg.), Schweizerisches Jahrbuch für Europarecht 2009/2010, Schulthess Verlag, Zürich/Basel/Genf/Bern 2010, S. 13 ff. (gemeinsam mit Tobias Jaag)

  • Wertkonflikte, Wertefolgen und Inkommensurabilität, in: Lorenz Kähler/Edward Schramm/Sabine Müller-Mall/Friederike Wapler (Hrsg.), Recht der Konflikte – Konflikte im Recht, 15. Jahrestagung des JFR 2008 in Tübingen, Franz Steiner Verlag, Stuttgart 2010, S. 173 ff. 

  • Die wichtigsten institutionellen Neuerungen des Reformvertrags von Lissabon auf einen Blick, Nachrichten aus dem Institut für Europarecht 1/10, Freiburg i.Ü. 2010, S. 2 ff. 

  • Ludwig Wittgenstein und die juristische Hermeneutik. Zur Korrelation von Welt, Sprache und Ethik, in: Marcel Senn/Barbara Fritschi (Hrsg.), Rechtswissenschaft und Hermeneutik. Kongress der Schweizerischen Vereinigung für Rechts- und Sozialphilosophie, 16. und 17. Mai 2008, Universität Zürich, Archiv für Rechts- und Sozialphilosophie, ARSP Beiheft 117, Franz Steiner Verlag, Stuttgart 2009, S. 209 ff. 
  • Verfassungsentwicklungen in der EU 2008, in: Astrid Epiney/Nina Gammenthaler (Hrsg.), Schweizerisches Jahrbuch für Europarecht 2008/2009, Schulthess Verlag, Zürich/Basel/Genf/Bern 2009, S. 11 ff. (gemeinsam mit Tobias Jaag

  • Phenomenology of the Subject and Personalism as a Concept of Law, in: International Association for Philosophy of Law and Social Philosophy (Hrsg.), Global Harmony and Rule of Law. 24th IVR World Congress of Philosophy of Law and Social Philosophy, Congress Papers, Abstracts, Special Workshops and Working Groups (I), September 15–20, Beijing 2009, S. 400 f.

  • „The Convention must be read as a whole“. Der Fall VgT gegen die Schweiz vor der Grossen Kammer des EGMR, in: Julia Hänni/Daniela Kühne (Hrsg.), Brennpunkt Medienrecht. Das mediale Zeitalter als juristische Herausforderung. Analysen und Perspektiven von Assistierenden des Rechtswissenschaftlichen Instituts der Universität Zürich, Dike Verlag, Zürich/St. Gallen 2009, S. 117 ff. (gemeinsam mit Daniela Kühne)

  • Infrastruktur der Luftfahrt, in: Georg Müller (Hrsg.), Verkehrsrecht, Schweizerisches Bundesverwaltungsrecht, Bd. IV, Verlag Helbing&Liechtenhahn, Basel/Genf/München 2008, S. 339 ff. (gemeinsam mit Tobias Jaag)

  • Rechtsgefühl als intuitive Kompetenz, in: Josef Estermann (Hrsg.), Interdisziplinäre Rechtsforschung zwischen Rechtswirklichkeit, Rechtsanalyse und Rechtsgestaltung. Beiträge zum Kongress deutschsprachigen Rechtssoziologievereinigungen „Wie wirkt Recht?“, Luzern 2008, Stämpfli Verlag, Bern 2008, S. 160 ff.

  • Wertobjektivismus. Die materiale Wertethik Schelers und Hartmanns in ihrer besonderen Beziehung zu Platon, Kant und Husserl, in: Sandra Hotz/Klaus Mathis (Hrsg.), Recht, Moral und Faktizität. Festschrift für Walter Ott, Dike Verlag, Zürich/St. Gallen 2008, S. 237 ff. 

  • Kurzer Blick auf Kultur, Selbstreflexion und Recht im Übergang von antikem zu christlichem Denken, in: Marcel Senn/Dániel Puskás (Hrsg.), Rechtswissenschaft als Kulturwissenschaft?, Kongress der Schweizerischen Vereinigung für Rechts- und Sozialphilosophie, 15. und 16. Juni 2007, Universität Zürich, Archiv für Rechts- und Sozialphilosophie, ARSP Beiheft 115, Franz Steiner Verlag, Stuttgart 2007, S. 215 ff.

  • Zur Selbstbestimmung des Patienten aus rechtsphilosophischer Perspektive, in: Bianka S. Dörr/Margot Michel (Hrsg.), Biomedizinrecht. Herausforderungen – Entwicklungen – Perspektiven. Analysen und Perspektiven von Assistierenden des Rechtswissenschaftlichen Instituts der Universität Zürich, Dike Verlag, Zürich/St. Gallen 2007, S. 1 ff.  

Auszeichnungen
  • Professor Walther Hug-Preis (gesamtschweizerische Dissertationen, 17. September 2012) 
  • Walther Hug-Preis, Universität St. Gallen (beste juristische Dissertation des akademischen Jahres 2010) 
Vorträge

• Climate Litigation in Europe – Prerequisites and Possible Challenges, 2017 ASAP Conference, October 27-29, 2017, Climate Justice – Can the Law Save Us?, organized by Yale University, Academics Stand Against Poverty and Global Financial Integrity, October 28, 2017, Connecticut Hall, Yale University

• Constitutional Complaint “Juliana vs. United States” - Comments, 2017 ASAP Conference, Climate Justice, Juliana vs. US – A Landmark Precedent for Climate Change Litigation, October 28, 2017, Connecticut Hall, Yale University

• Climate Litigation - A Way Forward for Global Justice?, XXVIII World Congress of the International Association for the Philosophy of Law and Social Philosophy (IVR), Special Workshop: Our Responsibility to the Global Poor, Unversity of Lisbon, 20 July 2017

• Die Straferwartung der Gesellschaft unter besonderer Berücksichtigung der direkten Demokratie, Strafrecht und Moral, Tagung des Schweizerischen Vereinigung für Rechts- und Sozialphilosophie 2016, Universität St. Gallen, 1. Dezember 2016

• Landesverweisung straffälliger Ausländer und Art. 8 EMRK, organisiert von Prof. Alberto Achermann und Verwaltungsrichter Marc Busslinger, Universität Bern, 14. November 2016 (gemeinsam mit Marc Busslinger und Peter Uebersax) 

• Härtefallklausel, menschenrechtliche Wegweisungshindernisse und Folgen bei nichtvollziehbaren Wegweisungen, organisiert von Prof. Alberto Achermann und Verwaltungsrichter Marc Busslinger, Universität Bern, 14. Juni 2016 • Neuere bundesgerichtliche Rechtsprechung im Migrationsrecht, 11. Schweizerische Migrationstage 2015, organisiert von Prof. Alberto Achermann und Prof. Walter Kälin, Universität Bern, 21. August 2015 (gemeinsam mit Peter Uebersax)

• Im Labyrinth des (umgekehrten) Familiennachzugs: Art. 8 EMRK und die Familiengemeinschaft, 11. Schweizerische Migrationstage 2015, organisiert von 5 Prof. Alberto Achermann und Prof. Walter Kälin, Universität Bern, 21. August 2015 (gemeinsam mit Thomas Hugi Yar)

• Political Feelings and Political Virtues, Special Workshop zum Thema „Political Emotions & Political Virtues“ auf dem XXVII World Congress of the International Association for the Philosophy of Law and Social Philosophy (IVR), Georgetown Law Center, Washington D.C., USA, 30. August 2015

• Emotions in Law – Is there Room for Empathetic Judgment?, Yale University, New Haven, USA, (organisiert von Dr. Jiewuh Song), 10. November 2014

• Was sind öffentliche Interessen? Universität Luzern, 25. September 2014 (Berufungsverfahren)

• Phänomenologische Erkenntnisgrundlagen des Rechts, (organisiert von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hans Jürgen Wendel und der Gesellschaft für Neue Phänomenologie), Universität Rostock, 11.-14. April 2014

• Democracy and Emotions, Max Planck Institute for Human Development, Interdisciplinary Conference (organisiert von PD. Dr. Dagmar Ellerbrock und Philipp Nielsen), Berlin, 13. und 14. November 2013

• Administrative Law Governing Development – How Open is the Swiss and the EU Legal System for a Non-Paternalistic Approach?, Yale University, New Haven, USA, (organisiert von Prof. Dr. Thomas Pogge), 5. November 2013

• Leiten Gefühle juristische Entscheidungen?, Forum Junge Wissenschaft, Eberhard Karls Universität Tübingen (organisiert von Dr. Iris Kemmler, Prof. Dr. Ferdninand Kirchhoff), 6. Februar 2013

• Droit animalier, anlässlich der Vorlesungsreihe Angewandte Ethik/Philosophie animale (organisiert von Prof. Dr. Markus Wild), Universität Freiburg i.Ü., 18. Dezember 2012

• Affekt und Urteil, Jahrestagung des Sonderforschungsbereich 626: Ästhetische Erfahrung im Zeichen der Entgrenzung der Künste; Freie Universität Berlin (organisiert von Prof. Dr. Christoph Möllers, Prof. Dr. Gertrude Koch, Dr. Sabine Müller-Mall), 2. und 3. November 2012

• Phänomenologische Rechtstheorie, Fondements du droit européen, Universität Freiburg i.Ü. (organisiert von Prof. Dr. Samantha Besson, Dr. Marie-Louise Gächter-Alge), 5. März 2012

• Datenschutzrechtliche Grundsätze – Diskussion ausgewählter Gerichtsentscheide, anlässlich der Veranstaltung „Grundprinzipien des Datenschutzrechts“ (organisiert vom Institut für Europarecht der Universitäten Bern, Neuenburg und Freiburg und vom Eidgenössischen Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragten), Universität Freiburg i.Ü., 11. November 2011

• Unvereinbarkeit von Volksinitiative und Rechtsstaat? Neueste Entwicklungen in einem Konflikt, Universität Zürich, 28. Oktober 2011

• The Effects of European Law on the Legal Orders of Third Countries: Extra-Territorial Jurisdiction?, anlässlich der Tagung „Des-ordres juridiques européens/European Legal (Dis)orders“, organisiert von Prof. Nicolas Levrat und Prof. Samantha Besson, Universität Genf, 16. und 17. September 2011 (gemeinsam mit Yvonne Schleiss)

• Recht, Biomedizin, Technik und die autonome Leiblichkeit des Menschen, anlässlich des 25. Weltkongress der Internationalen Vereinigung für Rechts- und 6 Sozialphilosophie/XXV. World Congress of Philosophy of Law and Social Philosophy, Goethe Universität, Frankfurt am Main, 15.–20. August 2011

• Gefühle als Grundlage juristischer Richtigkeitsentscheidungen, anlässlich des 25. Weltkongress der Internationalen Vereinigung für Rechts- und Sozialphilosophie/XXV. World Congress of Philosophy of Law and Social Philosophy: Panel Junges Forum Rechtsphilosophie, Goethe Universität, Frankfurt am Main, 15.–20. August 2011

• Juristische Hermeneutik, Akademienkonferenz „Sprache – Recht – Gesellschaft“, Akademie der Wissenschaften, Universität Hamburg (organisiert von Prof. Dr. Matthias Klatt, Dr. Carsten Becker, Dr. Sabina Zucca-Soest), 14.–16. Juli 2011

• Was leitet Juristinnen und Juristen, wenn sie rechtliche Entscheide fällen?, Private Universität im Fürstentum Liechtenstein, 3. Juni 2011

• Universalisierung, anlässlich der 18. Jahrestagung des Jungen Forums Rechtsphilosophie (JFR) zum Thema „Unparteilichkeit und Universalisierung“, Universität Luzern, 17. und 18. Februar 2011

• Zu den datenschutzrechtlichen Grundsätzen – aufgezeigt an ausgewählten Fällen aus der Rechtsprechung, anlässlich der Veranstaltung Grundprinzipien des Datenschutzrechts (organisiert vom Institut für Europarecht der Universitäten Bern, Neuenburg und Freiburg und vom Eidgenössischen Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragten), Universität Freiburg i.Ü., 26. November 2010 (gemeinsam mit Astrid Epiney)

• Kantian Ethics and the Western Legal Philosophy, National Hindu Dharma University, Denpasar, Indonesia, 10. August 2010

• Die Selbstbestimmung des Patienten im Lichte den neuen Richtlinien der SAMW, anlässlich der Tagung Patientenwille und Selbstbestimmungsrecht (organisiert durch die Vereinigung Palliative Care und Organisationsethik), Universität Zürich, 28. und 29. September 2009

• Materiale Wertethik und Rechtskonflikte, anlässlich der 15. Jahrestagung des Jungen Forums Rechtsphilosophie (organisiert durch Prof. Dr. Edward Schramm), Eberhard Karls Universität Tübingen/Schloss Hohentübingen, 23. und 24. September 2008

• Rechtsgefühl als emotionale Kompetenz, anlässlich der Tagung „Wie wirkt Recht“, organisiert durch die deutschsprachigen Rechtssoziologie-Vereinigungen an der Universität Luzern, 4.–6. September 2008